skip to content

Dr. Hans Mayr

Facharzt für Physikalische Medizin, allgemeine Rehabilitation und Rheumatologie
A 1140 Wien | Felbigergasse 110, 1-2 | Tel.: 01/911 18 45 | Mobil: 0699/123 09 652 | E-Mail

K

Hyaluronsäure ist ein wesentlicher Bestandteil des Bindegewebes. Bindegewebe kommt in fast allen Organen des Körpers vor, zum Beispiel in der Haut, in Knochen und Weichteilen (Knorpel, Menisci, Bandscheiben) aber auch dem Auge!

 

Daher spielt die therapeutische Gabe von Hyaluronsäurepräparaten bei Erkrankungen all diese Organe und Gewebe eine grosse Rolle. Sie muss in allen Fällen lokal, und das heisst mit Ausnahme der Haut, mittels Infiltration verabreicht werden.

Derzeit steht eine grosse Vielzahl von Hyaluronsäurepräparaten zur Verfügung. Sie unterscheiden sich durch das Molekulargewicht und die Herstellungsform. Das Molekulargewicht ist für die Wirksamkeit von Bedeutung, die Herstellungsform vor allem für die Verträglichkeit.

 

In der Rheumatologie hat sich die Gabe von Hyluronsäure bei Arthrose bewährt. Die Wirkung ist umso besser, je früher die Behandlung eingeleitet wird. Sie muss dann im Regelfall in halbjährlichen bis jährlichen Intervallen wiederholt werden.

 

Auch bei Schulterschmerzen hat sich die Gabe von Hyaluronsäure es wirksam erwiesen.