skip to content

Dr. Hans Mayr

Facharzt für Physikalische Medizin, allgemeine Rehabilitation und Rheumatologie
A 1140 Wien | Felbigergasse 110, 1-2 | Tel.: 01/911 18 45 | Mobil: 0699/123 09 652 | E-Mail

K

Degeneratives Rheuma

Es ist bedingt durch Abnützung des Gelenkknorpels (Arthrose). Aus dem Angloamerikanischen werden auch zunehmend die Ausdrücke Osteoarthitis und Osteoarthrose verwendet. Die Arthrose kann prinzipiell jedes Gelenk befallen. Es ist aus therapeutischer Sicht sinnvoll, die häufigen Arthrosen in 3 Gruppen aufzugliedern:

  • Gewichtstragende Gelenke der Beine
    • Hüftarthose (Coxarthrose)
    • Kniearthrose (Gonarthrose)
    • Sprungelensarthrose (oberes und unteres Sprunggelenk)

Bei den Arthrosen der grossen Gelenke kommt der Gabe von Hyaluronsäure eine grosse Bedeutung, insbesondere in der Frühphase der Erkrankung zu!

  • Fingergelenksarthrose (Polyathrose im engeren Sinne)
    • Heberden
    • Bouchard
    • Rhizarthrose
  • Wirbelsäulengelenksarthrose (Spondylarthrose)

Aktivierte Arthose

Wenn durch die Arthrose ein entzündlicher Reizzustand verursacht wird, spricht man von aktivierter Arthrose. Dieser kann extreme Schmerzen, besonders in Ruhe und auch nachts hervorrufen. Er ist mit dem Absaugen der entzündeten Gelenksflüssigkeit und Gabe von entzündungshemmenden Medikamenten ins Gelenk sehr rasch und erfolgreich behandelbar. An der Hüfte muss dies jedoch mit Hilfe von Röntgen oder Ultraschallbildern erfolgen.