skip to content

Dr. Hans Mayr

Facharzt für Physikalische Medizin, allgemeine Rehabilitation und Rheumatologie
A 1140 Wien | Felbigergasse 110, 1-2 | Tel.: 01/911 18 45 | Mobil: 0699/123 09 652 | E-Mail

K

Nichtstereoidale Antirheumatika

Medikamente mit entzündungshemmender und schmerzstillender Wirkung. Sie werden bei einer Vielzahl von Erkrankungen zur Schmerzstillung, Entzündungshemmung und Fiebersenkung verwendet. Sie wirken nur symptomlindernd, haben im Gegenstz zur Basistherapie aber keine Auswirkung auf den Krankheitsverlauf. Die Bezeichung nichtstereoidale Antirheumatica wird oft als NSAR, NSA oder NSAIDs (vom Englischen non-steroidal antirheumatic drug) abgekürzt.
Vielverwendete nichtstereoidale Antirheumatika sind in Österreich Diclofenac und Ibuprofen. Sie sind unter vielen verschiedenen Markennamen erhältlich. Sie werden sehr häufig zur Selbstmedikation von Schmerzen eingesetzt, oft aber nicht in der optimal wirksamen Form (by the clock!).
Acetosalicylsäure (z.B Aspirin) ist das älteste nichtstereoidale Antirheumaticum. Es wird vorwiegend in den USA in dieser Indikation verwendet. Trotz seine Rufes als harmloses "Hausmittel" ist es mit wesentlich mehr unerwünschten Wirkungen verbunden als die oben erwähnten NSA Diclofenac und Ibuprofen.