skip to content

Dr. Hans Mayr

Facharzt für Physikalische Medizin, allgemeine Rehabilitation und Rheumatologie
A 1140 Wien | Felbigergasse 110, 1-2 | Tel.: 01/911 18 45 | Mobil: 0699/123 09 652 | E-Mail

K

Tennisellbogen.

Der Tennisellbogen (Epicondylitis radialis) ist eine häufige, und manchmal sehr hartnäckige Erkrankung des Ellbogens. Sie ist meist durch Überlastung und Fehlbelastung verursacht. Allerdings tritt sie- im Gegensatz zur gebräuchlichen deutschen Bezeichnung- meist bei Menschen auf, die noch nie einen Tennisschläger in der Hand hatten.

In der Anfangsphase kann sie durch eine energische und planmässige Therapie gut beherrscht werden. Diese Therapie umfasst Steroid-Infiltrationen der Beinhaut, Lokalanästhesie und Dehung der myofascialen Triggerpunkte der Streckmuskulatur von Handgelenk und Fingern, Bandagen, physikalische Therapie und -last but not least- Schonung und Korrektur von Fehlbelastungen.

In chronischen Fällen kann die Therapie sehr schwierig sein. Auch Operationen helfen oft nicht weiter.

Bei der chronischen Epicondylitis gibt es seit kurzem eine neue erfolgversprechende Therapie. Injektion von Botulinus-Toxin in die verursachene Muskulatur.